Einer meiner Blog-Beiträge




Schloss Sans souci im April 2019 - Neuauflage

Veröffentlicht am

Das war mal wieder fällig, Potsdam über ein Wochenende zu besuchen. Neben dem Besuch des besten Fischrestaurants Deutschlands, genannt "Der Butt", stand auch Sans souci auf dem Programm.

Allerdings wollten wir uns dieses Mal die Innenräumlichkeiten gönnen, was wir auch ausgiebig taten.

Was dabei herausgekommen ist, sollen die nun folgenden Aufnahmen zeigen.

Sie sind mit einer Nikon D 7200 angefertigt worden.

Euer Mayk

Schloss Sans souci

Bild 1 - Die wohl bekannteste Ansicht des Schlosses
Bild 2 - Laubengang
Bild 3 - Pavillon
Bild 4 - Schlossküche
Bild 5 - Weinkeller 1
Bild 6 - Weinkeller 2
Bild 7 - Speisekarte des Alten Fritz, nicht zu fassen, was da alles darauf steht.
Bild 8 - Die intakte Mühle gehört dazu und kann besichtigt werden.
Bild 9 - Kolonade 1
Bild 10 - Blick zum Ruinenberg
Bild 11 - Kolonade 2
Bild 12 - Zugang zu den Schlossräumlichkeiten 1
Bild 13 - Zugang zu den Schlossräumlichkeiten 2
Bild 14 - Decke des Vestibüls
Bild 15 - Schreibstube vom Friedrich dem Großen, hier wurde gedichtet, komponiert und philosophiert
Bild 16 - An diesem Flügel musizierte der König. Seine originale Flöte ist ausgestellt.
Bild 17 - Die Kuppel lehnt sich an das Pantheon in Rom. Was für eine Pracht!
Bild 18 - Eines der vielen Gästezimmer
Bild 19 - Ein weiteres Zimmer für betuchte Besucher
Bild 20 - In diesem Raum verwirklichte Friedrich II. seine Naturverbundenheit.
Bild 21 - Am Ausgang erwartet den Besucher ein echter Andy Warhol!
Bild 22 - Ruinenberg 2

Die Neuen Kammern

Bild 23 - Die Neuen Kammern
Bild 24 - Festsaal 1
Bild 25 - Vestibül
Bild 26 - Festsaal 2
Bild 27 - Dieser Durchblick durch die sich aneinander reihenden Räume entlang des Fassade ist ein/das Architekturdetail des Barock und Rokoko.
Bild 28 - Die Venus, sehr entblößt
Bild 29 - Wenn man sich das alles so anschaut, glaubt man nicht, dass das Schloss in nur zwei Jahren gebaut wurde.
Bild 30 - Man betrachte das Farbzusammenspiel!
Bild 31 - Im Jagdzimmer sind unglaubliche Intarsien zu bestaunen.
Bild 32 - Der Neugierige entdeckt dort alte Stadtansichten wie diese hier vom alten Stadtschloss Potsdam.
Bild 33 - Die weltberühmte Orangerie

Neues Palais

Bild 34 - Das Neue Palais
Bild 35 - Noch ein Vestibül, nur ist dieses komplett mit Muscheln und diversen Bergkristallen sowie Mineralien ausgeschmückt
Bild 36 - Empfangssaal
Bild 37 - Konzertzimmer
Bild 38 - In diesem Bett verstarb Friedrich III. nach 99 Tagen Amtszeit.
Bild 39 - weiteres Musizierzimmer
Bild 40 - Friedrich III. verpasste dem Neuen Palais moderne sanitäre Einrichtungen.
Bild 41 - Die Pracht findet kein Ende...
Bild 42 - Der Erhalt der Substanz erfordert enorme finanzielle Mittel. Links ist ein Baugerüst zu erkennen.
Bild 43 - Porzellankronleuchterdetail
Bild 44 - Der Festsaal im Obergeschoss
Bild 45 - Reich verzierter Marmorboden. Er liegt auf einer Holzbalkendecke, die unfassbare 18 Meter frei gespannt ist.
Bild 46 - Einer der Bewohner des Schlossparkes

P.S.: Mein früherer Blog „Sans.souci – Weltkulturerbe im Juli 2017“ zeigt andere Ansichten.